Bundeswehr bringt Hilfsgüter zum Kabuler Flughafen

Maschine nimmt auf Rückflug nach Taschkent 213 Menschen mit

Die Bundeswehr hat Hilfsgüter zur Versorgung der am Kabuler Flughafen wartenden Menschen in die afghanische Hauptstadt gebracht. Eine mit Hilfsgütern beladene Transportmaschine vom Typ A440M startete in der usbekischen Hauptstadt Taschkent und landete am Abend in Kabul.

Die Bundeswehr hat am Sonntagabend Hilfsgüter zur Versorgung der am Kabuler Flughafen wartenden Menschen in die afghanische Hauptstadt gebracht. Eine mit Hilfsgütern beladene Transportmaschine vom Typ A440M startete in der usbekischen Hauptstadt Taschkent und landete am späten Abend in Kabul, wie die Bundeswehr im Onlinedienst Twitter mitteilte. Auf dem Rückflug nahm das Flugzeug demnach 213 Menschen aus Kabul mit.

Die Transportmaschine hatte nach Angaben der Bundeswehr 13 Tonnen Hilfsgüter an Bord, darunter Babynahrung, Windeln, Decken, Kleidung und Wasser. Weitere 13 Tonnen waren demnach unterwegs von Deutschland nach Usbekistan.

Der Kabuler Flughafen wird seit der Machtübernahme der radikalislamischen Taliban vor einer Woche von ausländischen Soldaten gesichert. Tausende verzweifelte Menschen drängen sich vor den Zugangstoren, am Samstag wurden die Tore deshalb zeitweise ganz geschlossen. Daraufhin kam es zu Panik und Gedränge, mehrere Menschen kamen darin ums Leben. Auch die Evakuierungsflüge gerieten ins Stocken.

Der Flughafen von Taschkent dient der Bundeswehr als Drehscheibe für ihre Evakuierungseinsätze. Ihre Maschinen pendeln von dort nach Kabul, um Deutsche, afghanische Ortskräfte samt Familien sowie Staatsbürger anderer Nationen auszufliegen. Von Taschkent aus werden sie weitergeflogen.

© 2021 AFP