25.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bundestag fordert Finanzierung der Deutschen Welle

Bundestag fordert Finanzierung der Deutschen Welle

Parlament stellt sich hinter Neuausrichtung

Der Bundestag hat gegen die Stimmen der Opposition die Aufgabenplanung der Deutschen Welle gebilligt.

Berlin - Mit dem Beschluss wird die Bundesregierung aufgefordert, die Deutsche Welle bei Zielen und Aufgaben zu unterstützen und deren Finanzierung langfristig zu gewährleisten. Bis 2017 steht der öffentlich-rechtliche Sender vor einer Deckungslücke von 23,9 Millionen Euro.

Der Sender will sich auf die englische und deutsche Sprache konzentrieren und sein Profil als globaler Nachrichtensender aus Deutschland schärfen. Die Linke scheiterte mit ihrem Antrag, die Deutsche Welle nicht in einen Nachrichtensender umzuwandeln und weiterhin schwerpunktmäßig in deutscher Sprache zu senden. Auch die Grünen wollten das vielfältige Sprachenangebot weitgehend beibehalten.

Der DW-Intendant Peter Limbourg zeigte sich erfreut: "Die breite Zustimmung des Parlaments ermöglicht uns, die strategische Neuausrichtung entschlossen umzusetzen", erklärte er. Es gehe letztlich um die Grundsatzfrage, "wie konkurrenzfähig Deutschlands Auslandsrundfunk sein soll, gerade in Zeiten, in denen viele andere Staaten massiv in ihre Auslandsmedien investieren".

Limbourg erklärte, das englische Angebot solle "substanziell gestärkt", die bestehende Sprachenvielfalt erhalten, und auch weiterhin "eine wirksame Präsenz in deutscher Sprache" gesichert werden. Er sei zuversichtlich, dass nun auch eine Lösung für den Fortbestand der linearen Fernsehkanäle auf Deutsch, Spanisch und Arabisch gefunden werden könne.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH