Bundesrat berät über Einwanderung und "Pille danach"

Bayern will Kosovo zu sicherem Herkunftsland machen

Der Bundesrat berät heute über die Einwanderungs- und Asylpolitik.

Berlin - Das rot-grün regierte Rheinland-Pfalz legt dazu die Initiative für ein transparentes Einwanderungsrecht vor, das den Zuzug nicht nur hoch qualifizierter Arbeitskräfte erleichtern soll. Bayern wiederum möchte den Kosovo und Albanien als sichere Herkunftsländer einstufen, um Asylanträge von Menschen aus diesen Ländern leichter ablehnen zu können.

Weitere Themen in der Länderkammer sind die rezeptfreie Abgabe der "Pille danach" und geänderte Regeln für Ausschüttungen von Leistungen aus der Lebensversicherung.

(xity, AFP)