Bundeskabinett bestätigt Nagel als neuen Präsidenten der Bundesbank

Entscheidung einstimmig gefallen

Das Bundeskabinett hat die Berufung von Joachim Nagel an die Spitze der Deutschen Bundesbank beschlossen.

Berlin - Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Mittwoch. Nagel sei "ein anerkannte Ökonom und ausgewiesener Finanzmarktexperte". Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) hatten den 55-Jährigen vorgeschlagen.

Der künftige Bundesbankpräsident habe "profunde Kenntnisse der internationalen und nationalen Finanzmärkte", sagte Hebestreit weiter. Nagel ist seit 2020 Mitglied des Managements der Bank für Internationalen Zahlungsverkehr (BIZ). Zwischen 1999 und 2016 arbeitete er bereits für die Bundesbank, davon sechs Jahre als Vorstandsmitglied. Zwischen 2017 und 2020 war er Vorstandsmitglied bei der staatlichen Förderbank KfW.

Der Volkswirt übernimmt das Amt von dem derzeitigen Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann, der seine Position frühzeitig abgibt. Weidmann hatte für seinen Rückzug "persönliche Gründe" geltend gemacht.

(xity, AFP)