Bundesinnenministerin Faeser will Belarus von Fußball-EM ausschließen

Brief an Uefa-Chef wenige Wochen vor Auslosung für Qualifikation

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) fordert einen Ausschluss von Belarus von der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland.

Berlin - In einem Brief an Uefa-Präsident Aleksander Ceferin verlangt Faeser, neben Russland auch Belarus als wesentlichen Unterstützer der russischen Führung von allen internationalen Fußballspielen und -turnieren auszuschließen, wie ein Ministeriumssprecher auf Anfrage am Freitag bestätigte. Faeser verlangt demnach auch die Suspendierung von russischen und belarussischen Funktionären in einflussreichen Gremien internationaler Sportverbände.

Über den Brief hatte zuvor der "Spiegel" berichtet. Der Fußball müsse "seiner verantwortungsvollen Rolle gerecht werden und geschlossen Haltung gegen diese Form der Missachtung von Menschenrechten zeigen", schrieb die für Sport zuständige Bundesinnenministerin dem Magazin zufolge an den Uefa-Chef. Schließlich laute das EM-Motto "United by Football". Es müsse "allen Verantwortlichen jede Möglichkeit der sportlichen Teilnahme, Einflussnahme oder sonstigen Repräsentation genommen werden".

Ihre Haltung habe die Bundesinnenministerin dem slowenischen Uefa-Chef Ceferin bereits bei einem Treffen Anfang August deutlich gemacht, schrieb der "Spiegel" weiter. Nun dränge die Zeit: Denn am 9. Oktober findet in Frankfurt am Main die Auslosung für die Qualifikation der Fußball-EM statt.

© 2022 AFP