Bühne frei für den parlamentarischen Nachwuchs

Lukas Thum nimmt an "Jugend und Parlament" teil

Vier Tage lang durfte Lukas Thum aus Düsseldorf auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Andreas Rimkus in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten schlüpfen und im Rahmen der Veranstaltung "Jugend und Parlament" das parlamentarische Verfahren nachspielen.

Düsseldorf / Berlin - Aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen 315 Politikinteressierte am Projekt "Jungend und Parlament" teil und simulierten Gesetzesinitiativen, die in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen diskutiert wurden.

"Die Arbeit in den Ausschüssen und die Plenardebatte im Plenarsaal hat mir viel Spaß gemacht," erzählt der Student Lukas Thum. Gleich am ersten Tag fing die richtige Arbeit an: "Die Gruppendynamik, die sich in den Debatten in der Fraktion und in den Ausschüssen entwickelt hat fand ich ziemlich spannend", so der 18-Jährige Düsseldorfer Mathematikstudent.

"Ich denke der Job eines Bundestagsabgeordneten ist oft ziemlich stressig, obwohl er von außen für manche nicht so wirkt. Die Tätigkeit verlangt von den Abgeordneten einiges ab, denn sie müssen sich sowohl um ihren Wahlkreis kümmern als auch um die Politik in Berlin. Das kann manchmal ein ziemlicher Spagat sein", sagt Lukas Thum, der als engagierter Juso schon erste Erfahrungen auf der politischen Bühne in Düsseldorf sammeln konnte.

Zur Debatte standen beim Planspiel Entwürfe zur "Festschreibung von Deusch als Landessprache im Grundgesetz", zur "Einführung bundesweiter Volksabstimmungen", zur "Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation im fiktiven Staat Sahelien - sowie "zur Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft". Bei der abschließenden Debatte im Plenarsaal versuchten 48 Redner aus allen Spielfraktionen, Mehrheiten für ihre politischen Anliegen zu gewinnen.

"Insgesamt nehme ich aus den vier Tagen als Abgeordneter viele Eindrücke, Erfahrungen und Kontakte mit nach Hause", so Lukas Thums. Beim persönlichen Treffen mit "seinem" Abgeordneten Andreas Rimkus konnte Lukas noch viele Fragen loswerden.

"Ich denke, das Planspiel ist eine tolle Möglichkeit, Jugendliche für Politik zu begeistern und einmal hinter die Kulissen des Bundestages schauen zu lassen. Ich freue mich sehr, dass Lukas in Berlin eine spannende Zeit hatte und schöne Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause nimmt", so Rimkus abschließend.


Tags:
  • düsseldorf
  • berlin
  • politik
  • bundestag
  • rimkus