Brutaler Überfall auf Fachboutique in der Altstadt

Täter flüchtig - Großfahndung der Polizei läuft

Nach einem brutalen Überfall auf eine Taschenboutique am Rand der Düsseldorfer Altstadt leitete die Polizei heute Mittag im Bereich der Innenstadt eine Großfahndung ein. Von dem, mit einem Messer bewaffneten, Mann fehlt bislang jede Spur.

Düsseldorf - Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei betrat der Täter das Geschäft an der Kasernenstraße Ecke Grabenstraße. Unter Vorhalt eines Messers forderte er die Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Als sich die Frau wehrte und es zu einem Gerangel kam, flüchtete der Räuber zunächst auf die Straße und anschließend in die U-Bahn. Ob er auch tatsächlich in einen Zug einstieg, ist fraglich. Danach verlor sich seine Spur. Die Angestellte blieb äußerlich unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. So wurde ein Rettungswagen entsandt. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 50 bis 60 Jahre alt und circa 1,85 Meter groß. Zur Tatzeit war er mit einem langen schwarzen Mantel bekleidet. Zusätzlich trug er eine lange blonde Perücke, eine graue Strickmütze und eine Brille.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Täter während seiner Flucht die Kleidung wechselte bzw. Sachen ausgezogen hat. Gegenstände wurden sichergestellt. Dahingehend dauert eine mögliche Zuordnung zum Tatgeschehen noch an.

Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 870-0.