Braun: Spaghetti Bolognese sind größte Schwäche der Kanzlerin

Kanzleramtsminister will mit Merkel "in gutem Kontakt" bleiben

Spaghetti Bolognese sind nach Angaben von Kanzleramtsminister Helge Braun die größte Schwäche der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Berlin - Dies verbinde ihn mit der Kanzlerin, sagte Braun dem Nachrichtenportal t-online (Dienstag). "Spaghetti mögen wir beide sehr gern." Wirklich große Schwächen habe Merkel aber nicht. Sonst hätte sie das Land nach Brauns Einschätzung "nicht 16 Jahre so erfolgreich durch all die Krisen führen" können.

In den vergangenen Jahren habe er mit Merkel "vergleichbar viel" Zeit verbracht wie mit seiner Frau, sagte Braun. Dennoch empfinde er das Ende von Merkels Kanzlerschaft nicht als schmerzhaften Abschied. Er werde mit ihr "in gutem Kontakt" bleiben, betonte Braun.

Braun bewirbt sich derzeit neben Friedrich Merz und Norbert Röttgen für den CDU-Vorsitz. Über die Nachfolge von Armin Laschet an der Spitze der Partei können bis zum 16. Dezember die rund 400.000 CDU-Mitglieder abstimmen.

(xity, AFP)