Brandsätze auf Asylbewerberheim bei Rostock geworfen

Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung

Unbekannte haben Brandsätze auf ein Asylbewerberheim bei Rostock in Mecklenburg-Vorpommern geworfen.

Groß Lüsewitz - Nach Polizeiangaben schleuderten die Täter zwei mit einer brennbaren Flüssigkeit gefüllte Flaschen gegen die Hauswand der Asylbewerberunterkunft in Groß Lüsewitz. Das Gebäude geriet nicht in Brand. Menschen waren laut Polizei zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

In dem Heim sind derzeit acht Familien verschiedener Nationalitäten untergebracht. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern mit mehreren Funkstreifenwagen führten bislang nicht zum Erfolg. Die Kriminalpolizei leitete Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung ein. Es werde geprüft, ob es einen politisch motivierten Hintergrund für die Tat gebe, erklärte die Polizei.

(xity, AFP)