Borussia Düsseldorf spielt gegen Bad Homburg

Boll und Co wollen Tabellenführung verteidigen

Am siebten Spieltag der Tischtennis Bundesliga ist Borussia Düsseldorf am Freitag, 8. Oktober 2021, zu Gast beim TTC OE Bad Homburg.

Düsseldorf - Bedingt durch internationale Turniere, unter anderem die aus deutscher Sicht so erfolgreiche Team-Europameisterschaft in Rumänien, hatte die Liga eine rund vierwöchige Pause eingelegt. Das TTBL-Match am Freitag bedeutet für den Rekordmeister den Start in ein wichtiges Wochenende, bei dem es am Sonntag dann schließlich um den Einzug ins Pokal-Viertelfinale geht. 

Bad Homburg belegt in der Tabelle derzeit zwar nur den vorletzten Rang, konnte zuletzt aber durch einen überraschenden 3:1-Erfolg beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell die ersten Punkte einfahren. Den Sieg zu verdanken hat die junge Truppe aus Hessen dem 20-jährigen Japaner Yuta Tanaka, der mit zwei Einzelerfolgen den Grundstein zum ersten Triumph der Saison legte. „Mit ihm ist Bad Homburg stärker als es die derzeitige Tabellensituation aussagt“, so Düsseldorfs Manager Andreas Preuß. „Natürlich liegt unser Fokus an diesem Wochenende auf dem Pokalspiel am Sonntag in Neu-Ulm. Aber wir nutzen die Partie in Bad Homburg, um Spielpraxis zu sammeln.“ Darum ist auch der Einsatz von Timo Boll nicht ausgeschlossen, denn der 40-Jährige hat seit dem letzten Ligaspiel gegen Saarbrücken am 10. September keinen Wettkampf mehr bestritten.

Ansonsten vermeldet Cheftrainer Danny Heister, dass seine Spieler fast alle fit sind, lediglich Kristian Karlsson leidet an einer leichten Erkältung. Während Anton Källberg aktuell noch die Niederlage im EM-Halbfinale gegen Russland verdaut, genoss Dang Qiu den trainingsfreien Wochenbeginn. Der 24-Jährige Borusse war Teil des deutschen Goldteams bei der EM und steuerte mit seinem 3:1-Sieg über den Russen Vladimir Sidorenko einen wichtigen Punkt zum Titelgewinn bei. „Bad Homburg ist eine junge, sehr heiße Mannschaft, die wir nicht unterschätzen dürfen“, so Heister. 

Mit 12:0 Punkten führt Triple-Sieger Düsseldorf die Tabelle vor den punktgleichen TTF Liebherr Ochsenhausen an, hat aber ein besseres Spielverhältnis. Auf den weiteren Play-off-Plätzen folgen Fulda und Saarbrücken mit jeweils 8:4 Punkten.