Borussia Düsseldorf empfängt Neu-Ulm

Spitzenspiel steigt im ARAG CenterCourt

Borussia Düsseldorf empfängt am Sonntag, 5. September 2021, den TTC Neu-Ulm zum Spitzenspiel der Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Düsseldorf - Beide Teams sind mit drei Siegen in die neue Saison gestartet und führen die Tabelle mit je 6:0 Punkten an. Der TTC Neu-Ulm hatte in der letzten Spielzeit die erstmalige Play-off-Teilnahme hauchdünn verpasst. Punktgleich mit dem Vierten ASV Grünwettersbach und nur um zwei Spiele schlechter (46:38 gegenüber 52:42 Spiele) wurde der TTC Liga-Fünfter.

An den ersten Spieltagen der noch jungen Saison knüpften die Bayern an die starken Leistungen an und untermauerten damit ihre Ambitionen auf einen der ersten vier Plätze der Bundesliga-Tabelle. Dabei bezwangen die Mannen von Trainer Dmitrij Mazunov mit Bergneustadt und Bremen zwei Klubs, die ebenfalls zum Kreis der Meisterrunden-Anwärter zählen. Der dritte Erfolg gelang gegen Bad Homburg.

Das Team wird angeführt von Tiago Apolonia, dem früheren Mannschafts-Europameister mit Portugal (2014). Der 35-Jährige gehört nach wie vor zu einem der zuverlässigsten Punktesammler. Beendete er die letzte Spielzeit mit 14:11 Siegen, so gehört er mit aktuell 4:0 Siegen neben Timo Boll und Patrick Franziska (Saarbrücken) sogar zu den Topspielern der TTBL.

Zu diesen zählt überraschenderweise auch Klubkamerad Kay Stumper (ebenfalls 4:0), einer der vielen Youngster der Neu-Ulmer. Der 18-jährige Deutsche überraschte die Arrivierten nicht nur in der Liga, sondern auch bei den nationalen Einzelmeisterschaften am vergangenen Wochenende, als er im Achtelfinale Borussias Dang Qiu ausschalten konnte. Neben Apolonia und Stumper stehen mit Vladimir Sidorenko, Ioannis Sgouropoulos und Lev Katsmann weitere hochtalentierte Spieler im Kader des Tabellenzweiten.

"Neu-Ulm ist eine Bereicherung für die Liga. Sie sind erst zwei Jahre dabei, machen aber einen sehr guten Job und haben sich bereits etabliert. Das Team ist in guter Form und wird am Sonntag nicht kampflos die Punkte in Düsseldorf lassen. Die Spieler haben Selbstvertrauen und werden für uns der nächste Prüfstein werden", sagt Manager Andreas Preuß.