Bombenfund in Klettenberg

1.900 Menschen betroffen

Die Vorbereitungen für die Evakuierungen in Köln-Klettenberg laufen auf Hochtouren.

Köln - Die Vorbereitungen für die Evakuierungen in Köln-Klettenberg laufen auf Hochtouren. Das Ordnungsamt der Stadt Köln ist mit zahlreichen Einsatzkräften des Ordnungs- sowie des Verkehrsdienstes im Einsatz. Der Evakuierungsradius wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst auf 500 Meter festgelegt, rund 1.900 Anwohner sind betroffen und müssen ihre Wohnungen verlassen.

In wenigen Minuten beginnen die Einsatzkräfte mit dem ersten „Klingeldurchgang“, zeitnah werden ersten Straßensperren eingerichtet. Betroffen sind unter anderem die Militärringstraße, Luxemburger- und Berrenrather Straße.
Eine Anlaufstelle für die Betroffenen ist im Hildegard-von-Bingen-Gymnasium, Leybergstraße 1, eingerichtet.
Am Mittag war im Bereich Luxemburger Straße/Militärringstraße bei Straßenbauarbeiten eine britische Fünfzentnerbombe gefunden worden, die noch heute entschärft werden muss.