Black is the Color

Fotoausstellung von Andreas Jorns

Andreas Jorns, der autodidaktisch zur Fotografie fand, setzt sich seit über zehn Jahren intensiv mit der Portraitfotografie auseinander.

Düsseldorf - Andreas Jorns, der autodidaktisch zur Fotografie fand, setzt sich seit über zehn Jahren intensiv mit der Portraitfotografie auseinander und hat seine ganz eigene Bildsprache entwickelt. Um authentische Moment zu finden setzt er auf Reduktion.

Schwarzweiß ist ihm die Farbe genug und er braucht auch nicht viel Requisiten oder aufwendige Kulissen, Viele seiner Portraits vor schwarzen Hintergrund zeugen von dem Interesse am Gegenüber, dem Blick auf die Individualität des Menschen vor seiner Kamera, vor allem aber von dem Gespür, den richtigen Moment zu erhaschen, um aus den Aufnahmen weit mehr als einfache Portraits entstehen zu lassen. Jorns enthüllt - im wahrsten Sinne des Wortes. Seine Modelle lassen sich auf die direkte Dialogsituation mit der Kamera und dem Fotografenblick ein, sie beginnen vor und mit der Kamera zu spielen. So wie die Modelle dem Fotografen vertrauen, so vertraut der Fotograf auf seine Kamera. Seine Aufnahmen laden zum Entdecken ein. Eine Inspiration - nicht nur für Portraitenthusiasten.