16.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bewegungspark im Stadtpark Uerdingen

Bewegungspark im Stadtpark Uerdingen

Gerüst-Komplex samt Balanceband

Im Stadtpark Uerdingen ist ein neuer Bewegungspark entstanden. Es ist nach dem im Stadtwald der zweite seiner Art in Krefeld - und doch etwas anders.

Krefeld - Denn während im Stadtwald der Aufbau noch in Händen eines Garten- und Landschaftsbau-Betriebes lag, waren diesmal Auszubildende des Fachbereichs Grünflächen maßgeblich beteiligt. "Das hat perfekt gepasst und unseren Azubis hat es auch richtig Spaß gemacht", sagte Grünunterhaltungs-Bezirkleiter Marc Grotendorst bei der offiziellen Einweihung des Parks im südlichen Teil der Spiel- und Liegewiese. Er besteht aktuell aus zwei Elementen: Einem Gerüst-Komplex aus Metall und mehreren Holzstämmen samt Balanceband.

Zusätzlich zum Fachbereich Grünflächen war der benachbarte SC Bayer Uerdingen am Bau beteiligt, der eine Menge Know-How mit einbrachte. Vorbild war zwar die Anlage im Stadtwald, sie wurde aber quasi aufgeklappt, wie Sport-Ökonom Dennis Gerritzen schildert: "Neben mir war noch der Parcours-Läufer King Minh Tang beteiligt. Wir haben Wert darauf gelegt, dass auch diese Sportler hier glücklich werden. Dafür mussten wir den Komplex bildlich aufschneiden und die Elemente hintereinander reihen. So können Parcours-Läufer die Anlage für ihre Sprünge und Schwünge nutzen, während andere reine Kraft und Koordination trainieren." Der so entstandene Komplex, der in Rindenmulch steht, sei daher einzigartig und nicht von der Stange zu kaufen.

Gestemmt wurde der Bau auch durch zahlreiche Spenden, wofür sich Grotendorst und der Uerdinger Bezirksvorsteher Jürgen Hengst bedankten. Der Stadtsportbund, der SC Bayer, die Malteser, Currenta, die Sparkasse, die Spardabank und die Volksbank sowie diverse Einzelspender machten die Anschaffung im unteren fünfstelligen Bereich erst möglich. Grotendorst hofft, dass sich in naher Zukunft weitere finden werden, um einen zweiten Bauabschnitt folgen zu lassen. Zunächst aber werden an die bestehende Anlage noch Sitzblöcke gebaut.

Freuen können sich auf jeden Fall auch die Hülser. Heino Thies vom Fachbereich Grünflächen ließ am Rande der Eröffnung durchblicken, dass schon jetzt so viele Spenden gesammelt wurden, dass auch in Krefelds nördlichstem Stadtteil eine solche Anlage entstehen kann. "Und es wäre wünschenswert, wenn weitere folgen, zum Beispiel in Fischeln."


Copyright 2018 © Xity Online GmbH