Bewegte Zeiten im „Freihafen“

Ausstellung in der Galerie am Hafentor

Die neue Ausstellung im „Freihafen“ am Hafentor bringt Bewegung in die Galerie. Der Fachbereich Kultur lädt ein zur Stop-Motion-Ausstellung mit Trickfilm-Figuren, Miniatur-Sets und Filmen.

Hanau -Eines ist sicher: die neue Ausstellung im „Freihafen“ am Hafentor bringt Bewegung in die Galerie. Die Abteilung Soziokultur im Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen lädt gemeinsam mit dem Trägerverein Kulturzentrum Pumpstation, KUZ, von Samstag dieser Woche, 16. Oktober, bis einschließlich Sonntag, 7. November 2021, ein zur Stop-Motion-Ausstellung mit Trickfilm-Figuren, Miniatur-Sets und Filmen aus dem Trickfilmstudio Weirdoughmationfilms Gelnhausen und dem Studio Dream Film Factory Nürnberg. Und es gibt ein besonderes Angebot: Besucherinnen und Besucher können während der Ausstellung sogar selbst zu (Trick)Filmmachern werden.

Die Ausstellungsmacher Lucas Schobert vom KUZ und Wolfgang Kischel vom Bereich Soziokultur freuen sich, dass es ihnen gelungen ist, den gebürtigen Hanauer Jürgen Kling zu einer wahrhaft lebendigen Ausstellung in der Galerie im Hafentor zu bewegen.

Ausgestellt werden Figuren und Miniatursets aus diversen Stop-Motion-Produktionen, primär aus dem aktuellen Horror-Kurzfilm "Crappy Christmas - Operation Christmas Child" der Teil der Deathcember Horror Anthology ist und von Jürgen Kling und Alexander Dannhauser 2019 für Weirdoughmationfilms produziert wurde, aber auch aus anderen Kurzfilmprojekten wie den Fantasy Filmfest Trailern 2007 biis 2010, dem Imagefilm "Roach, die Küchenschabe", dem Musikvideo "ME" der Frankfurter Gothic-Band ASP und vieles mehr.

Zusätzlich zu den Exponaten aus Jürgen Klings Weirdoughmationfilms-Studio in Gelnhausen zeigt Alexander Dannhauser Puppen und Sets seiner Nürnberger Produktion "Dream Film Factory", die für ihre Musikvideos von Underground-, Metal- und Gothicbands bekannt sind.

Hintergrundbilder, Slideshows, Filme, Making-ofs und mehr runden die Ausstellung ab. Und als besonderes Appetithäppchen wird die Möglichkeit angeboten selbst kleine Trickfilme mit Legomännchen herzustellen!

Die Trickfilmschau ist Teil der Comic-Ausstellungen, welche der Fachbereich Kultur seit einigen Jahren zeitgleich zur Frankfurter Buchmesse anbietet. Für Fachbereichsleiter Martin Hoppe sind die Schritte von „Comic zu Cartoon und von Cartoon zu Trickfilm jeweils winzig“, deshalb passt die Stop-Motion-Ausstellung nicht nur für ihn bestens in die Veranstaltungsreihe.

Jürgen Kling beschäftigt sich bereits seit mehr als 20 Jahren mit Stop-Motion-Animation.und produzierte bereits 1999 seine ersten eigenen Knetanimationsfilme unter dem Label Weirdoughmation. Er erhielt vielfache Auszeichnungen und renommierte Preise als freiberuflicher Animator, Filmemacher und Puppenbauer. So wurde sein Film „Crappy Christmas“ im Rahmen des VIVA Video Weihnachtskalenders auf VIVA gesendet und als Highlight ausgezeichnet. Seit April 2004 bietet er Trickfilm-workshops für Puppentrick und Knetanimation an und seit 2007 ist er Dozent für Stop-Motion-Animation an der Bayrischen Akademie für Fernsehen (BAF)

Die Ausstellung in Hanau ist geöffnet am Samstag 16. Oktober 2021 von 15.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag, 17. Oktober 2021 von 11.00 bis 18.00 Uhr. Darüber hinaus ist der Besuch möglich am Mittwoch, 20. Oktober 2021, 16.00 bis 20.00 Uhr und Mittwoch 27. Oktober 2021 und 3. November 2021 jeweils von 16.00 bis bis 20.00 Uhr. An den Wochenenden gelten folgende Öffnungszeiten: Samstag, 23. Oktober 2021 15.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag, 24. Oktober 2021 11.00 bis 18.00 Uhr, sowie Samstag, 6. November 2021 15.00 bis 20.00 und Sonntag, 7. November 2021 11.00 bis 18.00 Uhr.