26.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Betreiber von Hamburger Einkaufsmarkt nach tödlichem Stromschlag verurteilt

Betreiber von Hamburger Einkaufsmarkt nach tödlichem Stromschlag verurteilt

Vierjähriger Junge stirbt an Kasse - Bewährungsstrafen und hohe Geldbußen

Nach dem Tod eines kleinen Jungen durch einen Stromschlag an der Kasse eines Einkaufsmarkts hat das Hamburger Amtsgericht die beiden Betreiber zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Hamburg - Die Angeklagten im Alter von 44 und 48 Jahren müssen 21.600 Euro beziehungsweise 18.000 Euro zahlen, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag mitteilte. Das Urteil erging wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen.

Ein Vierjähriger hatte im Mai 2016 bei der Berührung eines Geländers im Kassenbereich einen Stromschlag erlitten, an dessen Folgen er starb. Ursache war ein unfachmännisch installierter Transformator für eine LED-Beleuchtung.

Laut Urteil befand sich die gesamte Elektroinstallation des Markts in einem auch für Laien erkennbar desolaten Zustand. Die Geschäftsführer seien für die Sicherheit verantwortlich gewesen und hätten daher für Abhilfe sorgen müssen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Prozessbeteiligten können dagegen noch Rechtsmittel einlegen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH