19.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Beschwerde Edathys gegen Hausdurchsuchungen abgewiesen

Beschwerde Edathys gegen Hausdurchsuchungen abgewiesen

Landgericht Hannover bestätigt Anfangsverdacht

Die Hausdurchsuchungen beim ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy sind einem Medienbericht zufolge rechtlich zulässig gewesen.

Berlin - "Die Beschwerde gegen fünf Durchsuchungsbeschlüsse wurde verworfen, ein Anfangsverdacht bestätigt", sagte ein Sprecher des Landgerichts Hannover der "Bild am Sonntag". Die Ermittler hatten Büro- und Privaträume Edathys durchsucht.

Gegen den SPD-Politiker wird derzeit wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ermittelt. Edathy hatte im Februar sein Bundestagsmandat niedergelegt, kurz bevor die Affäre publik wurde. Er soll nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Internet Nacktaufnahmen von Jugendlichen bestellt haben, die "im Grenzbereich" zur Kinderpornographie angesiedelt seien. Edathy weist diesen Vorwurf zurück. Er räumte den Kauf von Nacktbildern ein, verhielt sich dabei nach eigener Auffassung aber rechtskonform.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH