17.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Berlin ruft zu Großspenden im Kampf gegen Ebola auf

Berlin ruft zu Großspenden im Kampf gegen Ebola auf

In Westafrika sollen mehr Behandlungszentren entstehen

Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie hat die Bundesregierung eine Anlaufstelle für medizinische Großspenden aus der Gesundheitswirtschaft eingerichtet.

Berlin - Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, können Unternehmen ab sofort medizinische Hilfsgüter beim Technischen Hilfswerk abgeben.

"Westafrika braucht unsere Hilfe bei der Schaffung weiterer Behandlungsmöglichkeiten für Patienten", sagte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der Zeitung. Dazu gehöre medizinisches Personal genauso wie medizinische Ausrüstung. Damit die Spenden schnell und unbürokratisch die Hilfsbedürftigen erreichen, habe die Bundesregierung eine Anlaufstelle eingerichtet.

Gröhe rief zugleich die Bundesbürger zu Geldspenden für die Krisen-Länder auf. Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, Ärzte ohne Grenzen oder die Aktion Deutschland hilft hätten dazu Spendenkonten eingerichtet.

In Westafrika wütet schon seit Monaten eine Ebola-Epidemie, der inzwischen fast 3500 Menschen zum Opfer gefallen sind. In Spanien wurde zu Wochenbeginn der erste Ebola-Ansteckungsfall in Europa bekannt.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH