Berlin führt 29-Euro-Ticket ein

Modell soll Überbrückungslösung sein

In Berlin gibt es ab Oktober ein 29-Euro-Ticket. Wie der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) mitteilte, sprach sich der VBB-Aufsichtsrat am Donnerstag für einen örtlichen Nachfolger für das Neun-Euro-Ticket aus.

In Berlin gibt es ab Oktober ein 29-Euro-Ticket. Wie der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) mitteilte, sprach sich der VBB-Aufsichtsrat am Donnerstag für einen örtlichen Nachfolger für das Neun-Euro-Ticket aus. Das neue Monatsticket soll demnach von Oktober bis Ende Dezember für den AB genannten Tarifbereich, also innerhalb der Berliner Stadtgrenzen, gelten und als Abonnement ausgegeben werden.

Sowohl Inhaberinnen und Inhaber eines Abonnement als auch jene, die eins neu abschließen, würden dann von dem günstigen Ticket profitieren. Für neue Abo-Kundinnen und -Kunden soll es zudem bis Ende Dezember ein Sonderkündigungsrecht geben.

Das 29-Euro-Ticket soll der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) zufolge eine Überbrückungslösung sein, bis ein bundesweiter Nachfolger für das Neun-Euro-Ticket kommt. Dieses war Ende August ausgelaufen.

© 2022 AFP