Bei "Rot" auf der Kreuzung eingeschlafen

Funkstreife weckt alkoholisierten Fahrer

Alle Weckversuche schlugen zunächst fehl, als am frühen Sonntagmorgen ein 43-Jähriger in seinem Fahrzeug auf einer großen Kreuzung in der Nähe der Innenstadt einschlief.

Düsseldorf - Erst als die Beamten die Tür des Wagens öffneten, erwachte der Beschuldigte und wollte "Gas geben". Die Funkstreife hatte sich jedoch mit ihrem BMW frontal zu dem Wagen des Mannes aufgebaut und ihn so blockiert. Es blieb bei einem Minimalschaden. Heute traf das Blutprobenergebnis ein. Wie sich herausstellte, war der Mann deutlich alkoholisiert gewesen. Die Beamten hatten am Sonntag eine Blutprobe angeordnet und den Führerschein beschlagnahmt. Der BMW des Mannes war sichergestellt worden.

Zunächst hatten Taxifahrer versucht den Mann während mehrerer Rotphasen vor der Ampel Klever Straße / Fischerstraße in Richtung Innenstadt zu wecken. Auf Klopfen reagierte er jedoch nicht. Er schlief tief und fest. Erst als die hinzugerufene Polizei die Tür öffnete reagierte der Fahrzeugführer und trat aufs Gaspedal. Die Fahrt endete nach wenigen Zentimetern. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 43-jährigen Mann aus Köln.