Behindertensport: 1. Showdown-Bundesliga

Borussia Mitglied der neu gegründeten Liga

Nach der seit rund einem halben Jahrhundert in der 1. Tischtennis Bundesliga spielenden Profimannschaft und dem seit zwei Jahren erstklassigen Rollstuhlteam spielt der Rekordmeister nun künftig auch in der 1. Showdown-Bundesliga.

Düsseldorf - Showdown ist eine Sportart mit inklusivem Charakter, die für blinde und sehbehinderte Menschen entwickelt wurde, aber auch von Sehenden mit einer Augenbinde gespielt wird. In den 1960er Jahren erfand der blinde Kanadier Joe Lewis das Spiel, das inzwischen in über 30 Ländern zu Hause ist. In der hierzulande noch jungen Sportart werden seit 2010 Deutsche Einzel-Meisterschaften ausgetragen und nun die 1. Showdown-Bundesliga gegründet.

In diesem neuen Liga-Wettbewerb spielen sieben Clubs um die Deutsche Meisterschaft, darunter auch Borussia Düsseldorf. In der ersten Saison wird die Borussia als Spielgemeinschaft mit dem BSSV Dortmund unter dem Namen "SG Düsseldorf/Dortmund" antreten. Im Modus "Jeder gegen Jeden" bestreiten die Bundesligisten insgesamt sechs Spiele, die an drei Doppel-Spieltagen in einem Kalenderjahr durchgeführt werden. Los geht es am kommenden Wochenende (23./24. April) in Berlin, der 2. Spieltag findet in Frankfurt (11./12. Juni) und der 3. Spieltag in Viersen (17./18. September) statt.

Ein Bundesligaspiel wird mit drei bis fünf Akteuren je Team bestritten, das aus beiden Geschlechtern bestehen muss. Es werden stets vier Einzel-Matches (zwei Gewinnsätze) und ein "Triple" (verlängerter Satz bis 31), an dem je drei Spieler mitwirken, gespielt. Für einen 5:0- oder 4:1-Erfolg gibt es drei Punkte, für einen Sieg mit 3:2 zwei Punkte. Der Unterlegene erhält einen Zähler, bei 1:4 oder 0:5 keinen.

Showdown wird von zwei Spielern an einem rechteckigen Tisch mit Tortaschen an beiden Enden gespielt. In der Mitte befindet sich ein Mittelbrett. Das Spiel wird mit Schlägern und einem hörbaren Ball betrieben. Ziel ist es, den Ball unter dem Mittelbrett hindurch in das Tor des Gegners zu schlagen.

Im Februar 2015 wurde Düsseldorf als neuer Showdown-Standort installiert. Seitdem gibt es eine Trainingsgruppe bei der Borussia unter der Leitung von Eliane Exner (29), die selbst aktive Spielerin ist und zum neuen Bundesligateam der Borussia gehört. Neben Exner tragen Stefan Felix (43), Sebastian Klein (27), Wilhelm Boltendahl (33) und Maren Grübnau (30/BSSV) das Trikot der Landeshauptstädter. Exner ist mit fünf Teilnahmen an der Deutschen Meisterschaft die erfahrenste Athletin der Borussia, Klein und Boltendahl die Novizen im Team.

"Wir gehen als Außenseiter in die erste Bundesligasaison", sagt Eliane Exner. "Wir wollen versuchen, den ein oder anderen Überraschungserfolg zu landen und die Klasse zu erhalten." Gleich am 1. Spieltag wird es für die Borussia allerdings schwer werden zu punkten, da mit Stefan Felix und Exner die beiden Spitzenspieler nicht dabei sein können. Zum Auftakt geht es für die Düsseldorfer gegen den Dritten und Vierten der Setzliste. "Gegen Frankfurt werden wir ohne Chance sein, aber vielleicht gelingt uns gegen Hamburg eine kleine Sensation."