16.06.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Bedeutender Familiennachlass für das Stadtarchiv

Bedeutender Familiennachlass für das Stadtarchiv

Stadt nimmt Dokumente zur Familie Statz entgegen

Das Stadtarchiv Düsseldorf erhält einen bedeutenden Familiennachlass. Die Stadt nimmt wichtige Dokumente zur Familie Statz entgegen.

Düsseldorf - Der Erste Weltkrieg hat in den letzten Jahren stark im Fokus der wissenschaftlichen Forschung gestanden. Doch bei fast allen Rückblicken auf diesen Krieg blieb weitgehend das unbeachtet, was nicht im direkten Kriegsgebiet, sondern in der Heimat geschah. Deshalb ist es nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig, Quellen wie das Tagebuch der Düsseldorferin Adele Statz, geborene Biesenbach, (1875 – 1934), Mutter des später von den Nationalsozialisten hingerichteten Leo Statz zu veröffentlichen. Der ehemalige Leiter des Mannesmannarchivs sowie langjährige Vorsitzende des Düsseldorfer Geschichtsvereins, Prof. Dr. Horst A. Wessel, hat das Tagebuch mit Anmerkungen nun auf über 400 Seiten veröffentlicht.

Nachdem die Arbeiten an der Tagebuchedition beendet wurden, schenkte Dr. Tilman Pünder, der Enkel von Adele Statz, die Handschriften und weitere Materialien dem Stadtarchiv Düsseldorf. Darunter befinden sich auch zahlreiche Schriftstücke von Leo Statz, etwa sein letzter, am Tag der Hinrichtung (1. November 1943) verfasster Abschiedsbrief.

Die Übergabe des Nachlasses fand am Mittwoch, 29. Mai 2019, im Rahmen eines kleinen Empfangs statt. Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist Prof. Dr. Horst A. Wessel und Dr. Tilman Pünder zu tiefem Dank verpflichtet. Mit den Tagebüchern von Adele Statz steht der Forschung eine wichtige Quelle zur Geschichte des Ersten Weltkriegs aus Düsseldorfer Perspektive zur Verfügung."

 


Copyright 2019 © Xity Online GmbH