Beck führt wieder Vorsitz der deutsch-israelischen Parlamentarier

Grünen-Politiker hatte Ämter nach Drogenfund niedergelegt

Der nach Drogen-Vorwürfen von seinen Ämtern zurückgetretene Grünen-Abgeordnete Volker Beck übernimmt wieder eine seiner früheren Funktionen.

Berlin - Er wurde erneut für den Vorsitz der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe benannt, wie aus einem AFP am Mittwoch vorliegenden Schreiben des Bundestags hervorgeht. Das nach einem mutmaßlichen Drogenfund eingeleitete Ermittlungsverfahren gegen Beck war wegen Geringfügigkeit eingestellt worden.

Beck hatte sich nach Einstellung des Verfahrens im April in der Öffentlichkeit zurückgemeldet und ist nunmehr migrations- und religionspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion. Seine frühere Funktion des innenpolitischen Sprechers hat die Abgeordnete Irene Mihalic übernommen.

Der Politiker war Anfang März in Berlin mit 0,6 Gramm einer verdächtigen Substanz kontrolliert worden, bei der es sich laut Medienberichten um die Droge Crystal Meth gehandelt haben soll. Becks möglicher Drogenkonsum hatte auch in seiner eigenen Partei für Kritik gesorgt.

(xity, AFP)