Bayern fordert nationale Starkregenstrategie

Deutschlandweit einheitliches Vorgehen gefordert

Bayern hat als Konsequenz aus den jüngsten schweren Unwettern in Deutschland ein deutschlandweit einheitliches Vorgehen gefordert.

München - "Wir brauchen eine nationale Starkregenstrategie", erklärte die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU) am Mittwoch in München mit Blick auf die bis Freitag stattfindende Umweltministerkonferenz in Berlin. Die Vorsorge gegen die Gefahren von Sturzfluten müsse verbessert werden, hier sei auch der Bund gefordert.

Konkret forderte Scharf, den Deutschen Wetterdienst personell und finanziell zu stärken, um die Warnungen an die Bevölkerung weiter ausbauen zu können. "Damit die Vorsorgemaßnahmen vor Ort schneller umgesetzt werden können, ist auch eine Erhöhung der Bundesmittel für den Hochwasserschutz erforderlich", erklärte die Landesministerin.

(xity, AFP)