Ballettpremiere b.27 im Opernhaus Düsseldorf

Martin Schläpfer präsentiert weiteren Dreiteiler

Mit b.27 präsentiert Martin Schläpfer einen weiteren Dreiteiler mit zwei Meisterwerken des 20. Jahrhunderts und einer eigenen neuen Choreographie.

Düsseldorf - Den Anfang macht George Balanchines kammerspielartige Choreographie "Duo Concertant" zum gleichnamigen Werk von Igor Strawinsky für Violine und Klavier. An das Ende des Ballettprogramms stellt Schläpfer im scharfen Kontrast dazu Kurt Jooss' erschütterndes Antikriegsballett "Der Grüne Tisch", ein Meilenstein des deutschen dramatischen Tanztheaters.

Dazwischen zeigt Martin Schläpfer mit "Variationen und Partiten" eine eigene Uraufführung. Als musikalische Basis wählte er Klaviermusik von Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven. Mit Bachs Partita Nr. 6 e-Moll knüpft Schläpfer an eine Arbeit für das ballettmainz an, kontrastiert die "reinigende" Musik Bachs jedoch bewusst mit Beethovens 12 Variationen C-Dur über das Menuett "à la Vigano" aus dem Ballett ?Le nozze disturbate? von Jakob Haibel. So ist ein eigenständiges Stück entstanden, das seine Inspiration vor allem aus heutigen Themen und Tänzerpersönlichkeiten bezieht. Als Partner am Klavier konnte Martin Schläpfer - nach "Drittes Klavierkonzert" in b.10 sowie "verwundert seyn - zu sehn" in b.22 ? erneut Denys Proshayev gewinnen.