Bahn: Letzter Streiktag "stabil" angelaufen

Bahn will weiterhin 30 Prozent des regulären Fernverkehrs anbieten

Bei der Deutschen Bahn ist der voraussichtlich letzte volle Tag der dritten Streikrunde im Tarifkonflikt mit der Lokführergewerkschaft GDL nach Unternehmensangaben "stabil" angelaufen.

Berlin - Wie das Unternehmen mitteilte, wolle es auch am Montag im Fernverkehr einen Ersatzfahrplan mit 30 Prozent des regulären Verkehrs aufrechterhalten. Im Regional- und S-Bahnverkehr seien weiterhin rund 40 Prozent der Züge unterwegs - mit starken regionalen Unterschieden.

Der Ausstand der GDL im Personen- und den Güterverkehr soll noch bis Dienstagmorgen um 2 Uhr dauern. Die Bahn rief ihre Fahrgäste dazu auf, Reisen wenn möglich zu verschieben und sich regelmäßig über das Angebot zu informieren.

(xity, AFP)