20.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Autofahrern stehen erneut staureiche Tage bevor

Autofahrern stehen erneut staureiche Tage bevor

Auf den Autobahnen wird es wieder voll

Auch an diesem Wochenende werden viele Autofahrer im Stau landen.

München - Der Grund: Zwölf Bundesländer sind auf dem Weg in die Herbstferien oder kommen aus diesen zurück. So schließen die Schulen in Nordrhein-Westfalen und dem Süden der Niederlande. In Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Thüringen und dem Saarland enden die Ferien. In Sachsen und Schleswig-Holstein gibt es noch eine zweite Ferienwoche. Etliche Urlauber und Wochenendausflügler steuern die Wandergebiete der Alpen und Mittelgebirge sowie die Küsten an oder kehren von dort zurück.

Die besonders belasteten Strecken:

- Großräume Hamburg, Frankfurt und München
- Fernstraßen von und zur Nord- und Ostsee
- A 1 /A 3 / A 4 Kölner Ring
- A 1 Hamburg - Bremen
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
- A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
- A 5 Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
- A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim - Kaiserslautern
- A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg
- A 7 Hamburg - Flensburg
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
- A 9 München - Nürnberg - Berlin
- A 45 Hagen - Gießen - Aschaffenburg
- A 93 Inntaldreieck - Kufstein
- A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
- A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
- A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland sorgt der Ausflugs- und Herbsturlauberverkehr zeitweise für volle Straßen. Besonders gefährdet sind die österreichische West-, Tauern- und Inntalautobahn, die Brennerroute sowie die Schweizer Gotthard- und San-Bernardino-Autobahn. Staugefahr besteht an den Grenzübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim).


Copyright 2018 © Xity Online GmbH