Ausschreitungen bei traditioneller 1. Mai-Demonstration in Berlin

Polizei stoppt Teile des Demonstrationszugs in der Hauptstadt

Bei der sogenannten revolutionären Demonstration zum 1. Mai ist es am Samstagabend in Berlin zu Ausschreitungen gekommen.

Berlin - Demnach gab es "massive Flaschen- und Steinwürfe" sowie körperliche Angriffe auf Polizeibeamte, wie die Polizei in der Hauptstadt erklärte. Zuvor waren einzelne Blöcke des Demonstrationszugs durch die Polizei von der Demonstration ausgeschlossen worden. Grund waren laut Polizeiangaben Verstöße gegen Hygienevorschriften.

Wie die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte, waren zuvor drei Polizeibeamte verletzt worden. Teilnehmer der Demonstration hatten Pyrotechnik gezündet und vereinzelt mit Böllern auf Polizisten geworfen. Im Berliner Stadtteil Neukölln wurden außerdem Mülltonnen und Sperrmüll in Brand gesetzt.

(xity, AFP)