17.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Aus Allwetterbad wird Kombi-Bad

Aus Allwetterbad wird Kombi-Bad

Richtfest am Flinger Broich gefeiert

Der Grundstein wurde gelegt, der Rohbau ist fertiggestellt: Die Arbeiten für das Kombi-Bad am Flinger Broich liegen im Plan.

Düsseldorf - Auf dem Gelände des Allwetterbades am Flinger Broich wurde am Donnerstag, 8. November 2018, mit Oberbürgermeister Thomas Geisel, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Bädergesellschaft Peter Schwabe, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche, Bädergesellschafts-Geschäftsführer Roland Kettler und Generalplaner Heinrich Blass Richtfest gefeiert. Das Allwetterbad, das seit Ende 2012 nach dem Rückbau des Zeltdachs nur noch als Freibad genutzt werden konnte, wird zu einem Kombi-Bad erweitert und soll zum 1. Quartal 2020 fertiggestellt werden. Die Planung des Bades ist unter anderem auf die Schwimmausbildung sowie auf den inklusionsfähigen Schulsport mit barrierefreiem Zugang ausgerichtet.

Aktueller Stand der Arbeiten
Nach dem Erhalt der Baugenehmigung wurde 2017 das alte Allwetterbad zurückgebaut. Die Grundsteinlegung zum Neubau ist am 25. Mai 2018 erfolgt. Danach wurden für den neuen Hallenbad-Komplex auf 21.000 Quadratmetern für Schalung der Wände, Decken und Stützen rund 3.750 Kubikmeter Beton und 650 Tonnen Betonstahl verbaut. Der Rohbau steht. Als Nächstes folgen nach Schließung von Dach und Fassaden die Ausbaugewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro, Badewassertechnik, Trockenbau und Fliesenarbeiten.

Schwimmhalle: Bewegungsflächen und multifunktionale Becken
Die neue Schwimmhalle wird ausgestattet mit einem 25-Meter-Schwimmerbecken mit integrierter Sprunganlage samt 3-Meter-Plattform und 1-Meter-Brett, einem weiteren 25-Meter-Becken mit Hubboden sowie einem Nichtschwimmerbecken mit Hubboden und einem Kursbecken mit Hubboden. Durch diese Art der Aufteilung werden sinnvolle Bewegungsflächen für Lehrer, Übungsleiter und Trainer geschaffen und ergeben so beste Voraussetzungen für den Schul- und Vereinssport. Die Multifunktionalität der Becken ermöglicht Schülern und Sportlern zudem ideale Bedingungen - ob zum Schwimmen lernen, für die Bewegungstherapie oder auch für das Schwimmtraining.

Freibad: 50-Meter-Sportbecken und Familien-Orientierung 
Auch im Freibad-Bereich werden umfassende Sanierungsmaßnahmen umgesetzt. Der bei der Bürgerbeteiligung oft genannte Wunsch, das 50-Meter-Becken und den 10-Meter-Turm beizubehalten, wird erfüllt. Das 50-Meter-Sportbecken und die 10-Meter-Sprunganlage werden in ihrer bestehenden Form saniert und bleiben so als Wahrzeichen des Allwetterbades erhalten. Ein neues 25-Meter-Nichtschwimmerbecken mit verschiedenen Attraktionen und ein neues Kinderplanschbecken mit benachbartem Wasserspielplatz sollen vor allem Familien einladen, das Freibad zu besuchen.

Barrierefreiheit und Zugänglichkeit
Ein weiterer Schwerpunkt der Neubauplanung liegt auch bei diesem Neubauprojekt im barrierefreien Ausbau des Gebäudes. Für die Planung wurden Experten für barrierefreie Architektur hinzugezogen. So sind alle Zugänge und Räumlichkeiten, die Sanitäranlagen sowie die Umkleiden rollstuhl- und kinderwagengerecht und erfüllen damit die Anforderungen an eine barrierefreie Zugänglichkeit und inklusionsfähige Schulversorgung für das Stadtgebiet Düsseldorf-Mitte. Für Fahrräder und Autos stehen Stellflächen direkt vor dem Hallenbad zur Verfügung, für Schulbusse Haltebereiche, die einen sicheren Ein- und Ausstieg gewährleisten.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH