23.02.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Auffahrunfall mit schwerem Personenschaden

Auffahrunfall mit schwerem Personenschaden

Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 12.500 €

Am Montagmorgen des 16. Juni 2014, gegen 11.05 Uhr, befuhr ein 62-jähriger Mann aus Ratingen, mit seinem schwarzen PKW Audi Q7, die Kölner Straße (B 227) im Ratinger Ortsteil Breitscheid.

Ratingen - Im Stop-and-go-Verkehr vor dem Kreisverkehr Krummenweg bemerkte er zu spät, dass vorausfahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt stoppten. Mit großer Wucht prallte der Geländewagen deshalb in das Heck eines schwarzen PKW Fiat Seicento einer 20-jährigen Frau aus Velbert. Deren Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls in das Heck eines davor stehenden Skoda Octavia der Johanniter Unfallhilfe geschleudert, dessen 71-jähriger Fahrer aus Essen mit seinem Fahrzeug im Stau wartete.

Bei der vorgenannten Kollisionsfolge wurde die 20-jährige Velberterin schwer verletzt. Nach notärztlicher Erstversorgung musste sie mit einem Rettungswagen in eine Duisburger Unfallklinik gebracht werden, wo die Patientin zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb. Der 71-jährige Skoda-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wollte sich deshalb erst später eigenständig in ambulante ärztliche Behandlung begeben. Der Unfallverursacher im Audi Q7 blieb nach eigenen Angaben unverletzt. An allen drei Unfallfahrzeugen entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 12.500,- Euro. Der total beschädigte Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste von einem örtlichen Unternehmen abgeschleppt werden.



Tags:
  • obs
  • Polizei
  • NRW
  • Straßenverkehr

Copyright 2018 © Xity Online GmbH