19.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Auch fünf Jahre nach "Ela" läuft der Wiederaufbau

Auch fünf Jahre nach "Ela" läuft der Wiederaufbau

Noch immer wird an Grünanlagen gearbeitet

Vor fünf Jahren, am Pfingstmontag, 9. Juni 2014, zog der Sturm "Ela" eine Schneise der Verwüstung durch das Grün der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Umgebung.

Düsseldorf - Rund 30.000 Bäume im Stadtgebiet fielen oder wurden stark zerstört, davon allein über 20.000 im Stadtwald. Schon kurz nachdem der Sturm vorbeigezogen war, folgte eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft und des bürgeschaftlichen Engagements. Oberbürgermeister Thomas Geisel erinnerte bei einem Pressetermin im Hofgarten an dieses Ereignis, die Spendenaktion "Neue Bäume für Düsseldorf" und an die geleistete Arbeit, um die Schäden zu beseitigen.

Stellvertretend für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die mit ihrem Engagement und Spenden die Wiederherstellung der Parkanlagen voranbrachten, erinnerten Daniel Goll, einer der Sturmbrettchen-Macher; Heinz-Richard Heinemann von der gleichnamigen Confiserie; Stefan Hamelmann, Fritz-Henkel-Stiftung; Dr. Jürgen Schröder, McKinsey; Ansgar Schröder, der als damals 13-Jähriger einen Baum spendete und mit seinem Onkel pflanzte, sowie Gartenamtsleiterin Doris Törkel an ihre persönlichen "Ela"-Erlebnisse und Erinnerungen.

Kurz nach dem Sturm machten sich die Bürgerinnen und Bürger an die Arbeit

Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Vereine, Alt und Jung, Vorgesetzte und Belegschaften, Karnevalisten, Schützen und Heimatvereine, Medien, Kirchen, Prominente und Menschen, die lieber im Stillen wirkten - das Projekt "Neue Bäume für Düsseldorf" vereinte die Stadtgesellschaft mit all ihren Facetten sowie auch Freunde und Förderer Düsseldorfs jenseits der Stadtgrenzen mit dem Ziel, die (Baum-)Lücken, die Ela gerissen hatte, so schnell es geht wieder zu schließen. 

Rund 30.000 kleine Bäume wurden im Stadtwald gesetzt

Viele Lücken, die der Sturm geschlagen hat, haben die Mitarbeiter des Gartenamtes bereits innerhalb der ersten beiden Jahre nach dem Sturm schließen können. Ab der zweiten Pflanzsaison lag der Schwerpunkt auf der Wiederherstellung der Grünanlagen. Das Gartenamt hat in der zweiten Pflanzsaison von Herbst 2015 bis Frühjahr 2016 wegen des großen Engagements der Düsseldorfer, einen Schwerpunkt darauf gelegt, die Grünanlagen wiederherzurichten. Doch auch der Stadtwald stand im Fokus der Wiederaufforstung: Mehr als 30.000 Bäumchen wurden dort in die vom Sturm betroffenen Flächen gesetzt. 


Copyright 2019 © Xity Online GmbH