14.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Asylbewerber sollen früher arbeiten können

Asylbewerber sollen früher arbeiten können

Modellversuch der Arbeitsagentur in sechs Städten

Bislang dürfen Asylbewerber nach neun Monaten einen Job annehmen - das soll sich der Bundesagentur zufolge bald ändern. Demnach wurde in sechs Städten ein Modellversuch gestartet, bei dem die Migranten bereits nach drei Monaten arbeiten können.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) testet Wege, Asylbewerber schon während der vorgeschriebenen Wartezeit auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Die BA bestätigte in Nürnberg einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", wonach in sechs Städten ein Modellversuch läuft. Eine Entscheidung über eine bundesweite Einführung ist demnach aber noch nicht gefallen.

Die Wartefrist, nach der Asylbewerber eine Beschäftigung aufnehmen können, liegt derzeit bei neun Monaten. Sie soll aber auf drei Monate verkürzt werden. An dem Modellversuch der Arbeitsagentur nehmen einem BA-Sprecher zufolge rund 170 Asylbewerber in den Städten Augsburg, Bremen, Dresden, Freiburg, Hamburg und Köln teil. Ein Hauptaugenmerk liege dabei auf den Sprachkenntnissen. Die Teilnehmer stammten größtenteils aus Syrien, dem Iran, Afghanistan und Pakistan.

"Es ist eine ökonomische Notwendigkeit, Flüchtlingen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, wenn sie qualifiziert sind und die Wirtschaft sie braucht", sagte BA-Vorstand Heinrich Alt der "FAZ" zu dem Programm. Die Teilnahme an dem Modellprojekt habe aber keinen Einfluss auf den Ausgang des Asylverfahrens.

© 2014 AFP


Copyright 2018 © Xity Online GmbH