Arnsberg setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Beteiligung an landesweiter Aktionswoche

Jede dritte Frau in Deutschland erfährt mindestens einmal im Leben körperliche und/oder sexuelle Gewalt.

Arnsberg - Jede dritte Frau in Deutschland erfährt mindestens einmal im Leben körperliche und/oder sexuelle Gewalt. Darauf macht der „Internationale Tage gegen Gewalt an Frauen aufmerksam“, der in diesem Jahr zum 40. Mal stattfindet. Auf Initiative des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen findet vom 22. November bis 27. November 2021 die landesweite Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen statt. Die Gleichstellungsstelle der Stadt Arnsberg beteiligt sich durch das Hissen der Terres des Femmes Flaggen vor den Rathäusern und der Teilnahme an der landesweiten Plakataktion.

„Gewalt gegen Mädchen und Frauen ist weltweit eine der häufigsten Menschenrechtsverletzungen“, erklärt Gleichstellungsbeauftragte Petra Blesel, die gemeinsam mit Stellvertreterin Petra Weck das Thema in Arnsberg auf das Thema aufmerksam machen möchte. Und nicht alle Menschen, die Gewalt erleben, erfahren Hilfe, denn: Mehr als jede zehnte von Gewalt betroffene Person nimmt Hilfe und Unterstützung nicht in Anspruch, weil ihr Unterstützungsangebote nicht bekannt sind. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der Dunkelfeldstudie „Sicherheit und Gewalt in Nordrhein-Westfalen“, die vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen in Auftrag gegeben wurde. „Das ist tragisch, denn es gibt wichtige Anlaufstellen, die Betroffene gut begleiten und unterstützen können, wie in Arnsberg zum Beispiel die Frauenberatungsstelle“, so Petra Blesel.

Umso wichtiger, dieses Thema immer wieder in Erinnerung zu bringen: Gemeinsam mit über 250 kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, Verbänden und Einrichtungen der Frauenunterstützungsinfrastruktur aus 164 Kommunen rückt das Ministerium mit Veranstaltungen vor Ort und Aktionen im Netz, unter dem Hashtag #wirgegengewalt, landesweit das Thema „Gewalt an Frauen“ in den Fokus der Öffentlichkeit und informiert über Hilfsangebote.

Informationen zu Hilfe- und Unterstützungsangeboten sind online zu finden unter:

www.opferschutzportal.nrw
www.exit.nrw
Nähere Informationen erteilt auch die Stadt Arnsberg, Gleichstellungsstelle, Petra Blesel unter gsb@arnsberg.de oder telefonisch unter 02932/201-1491.