14.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Arbeitslosenquote in Düsseldorf ist unverändert

Arbeitslosenquote in Düsseldorf ist unverändert

Positiver Trend bei schwerbehinderten Menschen

Der positive Trend des Aufschwungs am Düsseldorfer Arbeitsmarkt setzt sich weiter fort, wenn auch eher gebremst.

Düsseldorf - Die Arbeitslosenquote liegt unverändert zum Vormonat bei 6,5 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 7,1 Prozent. Ende November waren insgesamt 21.862 Menschen arbeitslos gemeldet – 85 mehr als im Oktober und 1.530 weniger als im letzten Jahr.

Die aktuelle Arbeitslosenquote für junge Menschen liegt bei 4,6 Prozent und damit – trotz eines Anstiegs von absolut 35 Personen- deutlich unter dem Vorjahresniveau und der Arbeitslosigkeit insgesamt. Derzeit sind in Düsseldorf 1.304 Personen unter 25 Jahren arbeitslos.

Der Zugang bei den Stellenmeldungen befindet sich nach wie vor auf einem hohen Niveau. Nicht flächendeckend, doch in einer wachsenden Zahl von Branchen herrschen starke Engpässe bei den Fachkräften vor. Von der neuen finanziellen Förderung, die ab Januar 2019 in Kraft tritt, können gerade diese Unternehmen profitieren. Unternehmen, die langzeitarbeitslose Menschen sozialversicherungspflichtig einstellen, erhalten einen bis zu 100-prozentigen Zuschuss zum Arbeitsentgelt. „Die neu eingestellten Personen können in den Teams einfache Aufgaben übernehmen und somit die Kolleginnen und Kollegen entlasten. Die Fachkräfte können sich also stärker den Aufgaben widmen, die ein hohes Fachwissen erfordern“, beschreibt Roland Schüßler, Chef der Arbeitsagentur Düsseldorf, die Vorteile, die das neue Gesetz „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ (§16 i SGB II) sowohl Langzeitarbeitslosen als auch Unternehmen bietet.

Von der allgemeinen positiven Arbeitsmarktentwicklung haben auch Menschen mit einer Schwerbehinderung zunehmend profitiert. Allein bei den Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit einer Schwerbehinderung im Jahr 2016 (letzte verfügbare Daten) gegenüber 2015 um 514 oder 3,1 Prozent auf 16.895 angestiegen. Dies hängt jedoch auch mit der generellen Alterung der Beschäftigten zusammen.

In Düsseldorf sind 1.605 Menschen mit Schwerbehinderung arbeitslos. Dies ist vor dem Hintergrund des Fachkräftebedarfs überraschend, da sie im Schnitt besser qualifiziert sind als Arbeitslose ohne Schwerbehinderung. 878 der schwerbehinderten Arbeitslosen sind Fachkräfte, 145 sind Spezialisten oder Experten, d.h. sie haben zum Beispiel einen Hochschulabschluss oder einen Meisterbrief. „Immer mehr Arbeitgeber erkennen dieses Fachkräfte-Potential“, betont Roland Schüßler.

 


Copyright 2018 © Xity Online GmbH