Am 31. Mai 2021 ist "Weltnichtrauchertag"

Initiative wirbt für ein Leben ohne Qualm

Unter dem Vorzeichen des neuartigen Corona Virus SARS-CoV-2 steigt das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs durch das lungenschädigende Rauchen und Dampfen.

Soest - Ziel der Aktion "Leben ohne Qualm" ist es, Menschen in ihrem Bestreben zu unterstützen, mit dem Rauchen aufzuhören. Hierzu sind vielfältige Ausstiegsangebote nötig, aber auch gesündere Umfelder, die für den Rauchverzicht förderlich sind. Auch für Kinder und Jugendliche ist es vorteilhaft, in einem rauchfreien häuslichen Umfeld aufzuwachsen. Denn die elterlichen Vorbilder prägen das spätere Gesundheits- und Rauchverhalten ihrer Kinder. Erwachsene als Vorbilder in Kitas, Schulen und Jugendeinrichtungen tragen dazu bei, dass Rauchfreiheit die Norm ist. Rauchfreie Kitas, Schulen und Jugendeinrichtungen tragen maßgeblich zu einem gesunden Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen bei.

Alexa Krause, Fachkraft für Suchtprävention im Kreisgesundheitsamt: „Auch wenn die Zahl der jugendlichen Raucherinnen und Raucher in den vergangenen Jahren rapide gesunken und aktuell auf einem historischen Tiefstand ist, bleibt das Thema ‚Rauchen‘ für die Prävention aktuell. Tabak bzw. Nikotin sind in der Regel das erste Suchtmittel im Leben von Jugendlichen. Das Shisha-Rauchen wird zurzeit unter Jugendlichen immer beliebter. Auch elektronische Zigaretten gewinnen an Attraktivität.“

Beim Rauchen zeichnen sich soziale Unterschiede ab. Jugendliche aus Familien mit niedrigem Sozialstatus zählen häufiger zu den regelmäßig oder täglich Rauchenden als Gleichaltrige aus Familien mit hohem Sozialstatus. Auch die Schulform hat Einfluss auf das Rauchverhalten: Gymnasiastinnen und Gymnasiasten rauchen seltener als Gesamt-, Haupt- und Realschüler/innen.

Da die Zusammenarbeit mit Jugendlichen aktuell durch die Corona-Pandemie erschwert ist, werden vermehrt digitale Mitmachmöglichkeiten und Unterrichtsprojekte zur Tabakprävention angeboten. „Beim HipHop Wettbewerb zum Thema Rauchen ist der 2. Preis in diesem Jahr schon zum zweiten Mal hintereinander in den Kreis Soest gegangen,“ freut sich Alexa Krause über diese sehr lebensweltnahe Form der Prävention für Jugendliche. Wer Interesse an der Teilnahme am HipHop Wettbewerb hat, findet alle weiteren Informationen hier: https://www.loq.nrw.de/hiphop/.

Rauchstopp-Interessierte, die schnell zu einem Angebot finden wollen, das zu ihnen passt, werden auf der neuen Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) fündig, wo alle Rauchstopp-Angebote gebündelt und nutzergerecht gefiltert werden können: https://www.nutzedeinechance.de/.