19.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Altkanzler Schröder findet Migrantendebatte erschreckend

Altkanzler Schröder findet Migrantendebatte erschreckend

SPD-Politiker warnt vor Rechtspopulisten

Der frühere Altbundeskanzler Gerhard Schröder hat vor rechtspopulistischen Tendenzen an den Rändern der CSU sowie der Euro-kritischen AfD gewarnt. Die gegenwärtige Diskussion sei "erschreckend", sagte Schröder im ARD-Fernsehen.

Berlin - "Das, was man am Rand von CSU und AfD sieht, sind Aspekte, die ich erschreckend finde", sagte Schröder in der ARD-Sendung "Beckmann". Er äußerte zugleich die Befürchtung, dass es in Deutschland bei einer Volksabstimmung zur Einwanderung zu einem ähnlichen Ergebnis kommen würde wie in der Schweiz.

Schröder sagte, er habe die Diskussion, die von der CSU geführt wurde, bislang als Versuch verstanden, "mit einer einwanderungskritischen Position die Leute am rechten Rand für sich zu behalten". Dies werde jedoch schief gehen, denn: "Letztlich wird dann das Original gewählt, und nicht das Plagiat", warnte der SPD-Politiker.

Vor allem aus der CSU hatte es in den vergangenen Wochen wiederholt Kritik an einer angeblichen Armutszuwanderung aus den südosteuropäischen EU-Staaten Rumänien und Bulgarien gegeben. In der Schweiz hatte sich vor einer Woche bei einer Volksabstimmung eine Mehrheit dafür ausgesprochen, Einwanderung stärker zu begrenzen.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH