Altkanzler Kohl will offenbar Ungarns Premier Orbán treffen

Seibert: Altkanzler ist frei in Auswahl seiner Besucher

Altkanzler Helmut Kohl (CDU) plant offenbar ein Treffen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Das berichtete die "Bild"-Zeitung. Orban galt in der Flüchtlingskrise als einer der entschiedensten Gegner von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) plant offenbar ein Treffen mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Das berichtete die "Bild"-Zeitung am Montag nach einem Gespräch mit Kohl anlässlich dessen 86. Geburtstag. Einzelheiten etwa zum Termin wurden zunächst nicht bekannt. Das Treffen dürfte wohl in Kohls Haus in Ludwigshafen-Oggersheim stattfinden.

Orban galt in der Flüchtlingskrise als einer der entschiedensten Gegner in der EU von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Vor wenigen Wochen hatte bereits CSU-Chef Horst Seehofer mit einem Besuch bei Orban in Budapest für Debatten gesorgt. Laut "Bild" schätzt der Altkanzler und frühere CDU-Chef den ungarischen Ministerpräsidenten als einen Europäer mit Herzblut.

Regierungssprecher Steffen Seibert äußerte sich zu der Meldung gelassen. "Der Altbundeskanzler ist selbstverständlich völlig frei in der Auswahl seiner Besucher", sagte Seibert in Berlin. "Wir freuen uns, wenn sein Gesundheitszustand es ihm erlaubt, regen Anteil zu nehmen am politischen leben."

© 2016 AFP