25.02.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Alkoholisierte Jugendliche an Karneval

Alkoholisierte Jugendliche an Karneval

Kreisjugendamt setzt auf Aufklärung

Die Karnevalssession geht am Altweibertag in die heiße Phase, und Kinder und Jugendliche greifen dann besonders gern zur Flasche. Diesen Trend beobachtet das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss seit Jahren.

Neuss - Dabei bleibt es oft nicht beim Probieren. Begriffe wie "Koma-Saufen" beschreiben das fehlgeleitete Konsumverhalten auf drastische Weise. "Die Erwachsenen, vor allem die Eltern, spielen mit ihrem Vorbild eine ganz wesentliche Rolle für Verhaltensmuster von Kindern und Jugendlichen. Sie sollten vorleben, dass Freude am Feiern und an der Ausgelassenheit auch ohne alkoholische Getränke möglich ist", so Amtsleiterin Marion Klein.
An den Vorbildcharakter erwachsener Menschen appelliert das Kreisjugendamt unter anderem durch das Projekt "ProJugend statt ProMille", das in Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde und dem Caritasverband durchgeführt wird. Es setzt in erster Linie bei Vereinen an, bei denen sich Jung und Alt regelmäßig begegnen und "das Vorbild" eine große Rolle spielt - insbesondere bei Sport- und Schützenvereinen.
Die Trainer von Jugendmannschaften und Jungschützen werden in Seminaren für das Thema "Alkohol im Verein" sensibilisiert. Aber auch zum Umgang mit betrunkenen Jugendlichen werden hilfreiche Tipps und Informationen gegeben. Die Präsenz bei Veranstaltungen wie Sport- und Schützenfesten gehört außerdem zum Konzept von "ProJugend statt ProMille". Zusammen mit dem "PrEvent-Mobil" der Caritas-Sozialdienste im Rhein-Kreis Neuss waren Fachleute voriges Jahr etwa bei den Schützenfesten in Korschenbroich und Glehn aktiv. Über eine alkoholfreie Cocktail-Bar, ein "Alkohol-Quiz" mit attraktiven Preisen und einem "Rauschparcours" kamen sie mit jungen Menschen über das Thema ins Gespräch und klärten über Risiken auf. Am Donnerstag, 27. Februar, heißt es "ProJugend statt ProMille" bei der Karnevalsparty zu Weiberfastnacht im "RedHot" in Jüchen.
Alternativen an Karneval sind nach Ansicht von Jugendamtsleiterin Marion Klein spezielle Veranstaltungen, die sich besonders an junge Menschen richten und die entweder ganz ohne Alkoholausschank auskommen oder durch Beteiligung von Jugendschutzbehörden und der Polizei für die strikte Einhaltung des Jugendschutzgesetzes sorgen. Solche Veranstaltungen werden durch das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss mitinitiiert und betreut.


Tags:
  • Jugendliche
  • Neuss
  • Alkoholiesierte
  • Aufklärung
  • Kreisjugendamt

Copyright 2016 © Xity Online GmbH