25.06.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Albino-Känguru-Nachwuchs in Neunkirchen heißt Abori

Albino-Känguru-Nachwuchs in Neunkirchen heißt Abori

Geschlecht von Jungtier weiterhin unklar

Der Nachwuchs des Albino-Kängurus Flöckchen im Neunkircher Zoo heißt Abori.

Neunkirchen - Das Geschlecht des Tiers ist dabei weiterhin unklar, wie der saarländische Tierpark am Donnerstag mitteilte. Abori ist der Nachwuchs von Mutter Flöckchen und Vater William und wie seine Eltern ebenfalls ein Albino-Känguru.

Auf der Facebook-Seite des Zoos wurde in den vergangenen Wochen nach einem Namen für das Känguru gesucht. Mehrere hundert Stimmen wurden demnach abgegeben. Zur finalen Auswahl stand neben Abori auch Bruny - nach Bruny Island, einer Insel südöstlich von Tasmanien. Die Mehrheit entschied sich jedoch für Abori, was als Abkürzung für Aborigine steht, die Ureinwohner Australiens.

Im Neunkircher Zoo leben seit 23 Jahren die ursprünglich aus Australien und Tasmanien stammenden Bennett-Kängurus. 2017 verließ das erste schneeweiße Albino-Jungtier den Beutel seiner Mutter und wurde auf den Namen Flöckchen getauft. Es hat das schneeweiße Fell, eine rosafarbene Nase und die rötlichen Augen als typische Merkmale eines Albinos.

Im vergangenen Frühjahr kam William, das erste männliche weiße Känguru, in den Zoo nach Neunkirchen. William zeugte neben Abori mit Flöckchens Mutter Manya auch ein braun gefärbtes Känguru.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH