After-Work-Führung entlang der „Kunstachse“

Ausstellungen von Walter Wittek und „VIELFALT“

Kunst ist auf vielfältige Art wahrnehmbar und zu interpretieren. Einen lebendigen Einblick in die Ideen und das Schaffen von Künstlerinnen und Künstlern bietet eine After-Work-Führung.

Kreis Borken - Kunst ist auf vielfältige Art wahrnehmbar und zu interpretieren. Einen lebendigen Einblick in die Ideen und das Schaffen von Künstlerinnen und Künstlern bieten am Mittwoch, 10. November 2021, um 18.00 Uhr Corinna Endlich, Leiterin des kults Westmünsterland, und Bernd Sikora, Vorsitzender des Kunst- und Kulturkreises Berkelkraftwerk e.V., bei einer After-Work-Führung. Entlang der „Kunstachse“ vom kult hin zum Berkelkraftwerk erläutern sie an ausgewählten Stationen in den Ausstellungen von Walter Wittek und „VIELFALT“ die facettenreichen Möglichkeiten, sich auf Kunst einzulassen und bisher Bekanntes neu zu sehen. Treffpunkt ist im kult in Vreden, Kirchplatz 14.

Seit Wochen stehen oder hängen ungewöhnliche Arbeiten in der Dauerausstellung „Grenze“ oder im Armenhaus, beides Bereiche des kults Westmünsterland: ein Plexiglastisch gedeckt mit Erdbeerpflanzen, schemenhafte Schwarz-Weiß-Portraits im Hintergrund des Chorgestühls oder sich windende Bronzefiguren im Innenhof. Diese Kunstwerke des Projektes „VIELFALT“ treten mit den kulturhistorischen Ausstellungen im kult in einen Dialog und stiften bewusst „Verwirrung“. Die Künstlerinnen und Künstler machen so auf die Ästhetik im Alltäglichen aufmerksam und bringen Geschichte und Gegenwart zusammen.

Auf der „Kunstachse“ vom kult hin zur Berkel bespielt der Kunstverein Vreden das Berkelkraftwerk mit einer Ausstellung von Walter Wittek. Unter dem Titel „Kreis – Rund – Et cetera“ sind Skulpturen, Bilder und Zeichnungen zu sehen, die allesamt von der Idee des Kreises und des Runden ausgehen. Sie präsentieren den Vredener Künstler, vielfach bekannt durch seine „Spitzen“, von einer ganz anderen faszinierenden Seite und mit teilweise erstmals gezeigten Arbeiten. Diese Ausstellungen treten nun in einen Kunstdialog und bieten durch das Zusammenspiel neue Einblicke.

Der Eintritt ist frei. Aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen ist eine Anmeldung unter Tel. 02861/681-1415 oder per E-Mail unter kult@kreis-borken.de erforderlich. Es gilt die 3G-Regel.