24.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ärztepräsident: Angeschlagene Kliniken subventionieren

Ärztepräsident: Angeschlagene Kliniken subventionieren

"Viele Häuser allein nicht überlebensfähig"

Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich dafür ausgesprochen, finanziell angeschlagene Krankenhäuser notfalls zu subventionieren.

Berlin - Viele Kliniken seien allein "nicht mehr überlebensfähig" und kämen mit den Zuweisungen der Krankenkassen nicht mehr aus, sagte der Ärztepräsident den "Ruhr Nachrichten". Es sei daher nötig, Krankenhäuser, die für die Versorgung notwendig seien, auch mal zu subventionieren.

Die Einsparmöglichkeiten in den Krankenhäusern dürften nicht überschätzt werden, warnte Montgomery. Bei steigenden Behandlungszahlen würden schon jetzt "jede Menge Betten abgebaut und Krankenhäuser abgewickelt". Die Leistungen und die Qualität der Behandlung müssten aber erhalten bleiben, "gerade im ländlichen Raum".

Die rund 2000 Krankenhäuser in Deutschland sind in einer angespannten finanziellen Lage, viele Kliniken müssen ihre Pforten schließen. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe berät derzeit über Auswege aus der Misere.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH