ADFC Düsseldorf codiert wieder Fahrräder

Methode um die Räder vor Verlust zu schützen

Am Samstag, 30. April 2022 zwischen 12:00 und 15:00 Uhr werden wieder Fahrräder im ADFC Fahrrad Info Zentrum (FIZ) in Oberbilk codiert.

Düsseldorf - Der ADFC weist darauf hin, dass eine Anmeldung wegen der Corona-Pandemie zwingend notwendig ist. Auch gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln; vorgeschrieben ist das Tragen einer FFP2- oder KN95-Maske. Auf der Homepage des ADFC finden sich alle nötigen Infos; ebenfalls das Anmeldeformular. Es ist nur jeweils ein Einzeltermin möglich.

Neben Fahrrädern ist auch die Codierung von Rollern, Kinderlaufrädern oder auch Rollatoren möglich. Die Codierung erfolgt mit einem sogenannten Nadelmarkierer. Ein Metallstift punktet den Code in den Rahmen. Für Materialien wie Carbon, Titan oder verchromte Rahmen bietet der ADFC eine Codier-Klebefolie an, die dann von einer echten Codierung (Einprägung) nicht zu unterscheiden ist. Mit diesem Verfahren codiert auch die Polizei.

Jede Codierung kostet 15 EUR, die Codierung eines Kinderrades oder Anhängers kostet 5 EUR; ADFC Mitglieder können ihr Fahrrad für 5 EUR codieren lassen. Die Codierung ist ein von der Polizei entwickeltes und bundesweit angewandtes System, um die Räder vor Verlust zu schützen. Ein Code, bestehend aus der verschlüsselten Adresse und den Initialen des Eigentümers / der Eigentümerin, wird in den Rahmen deutlich sichtbar mittels Nadelpräger eingeprägt und gegen Korrosion versiegelt.