ADAC warnt vor langen Staus an kommendem Wochenende

Ferienende in etlichen Bundesländern - Autobahnen im In- und Ausland betroffen

Angesichts des Ferienendes in etlichen Bundesländern warnt der ADAC für das kommende Wochenende vor vollen Straßen. Besondere Staugefahr herrsche wegen des anhaltenden Trends zum Urlaub im Inland dabei auch auf Zufahrtsstraßen zu Ausflugsregionen.

Angesichts des Ferienendes in etlichen Bundesländern warnt der ADAC für das kommende Wochenende vor vollen Straßen. Besondere Staugefahr herrsche wegen des anhaltenden Trends zum Urlaub im Inland dabei auch auf den Zufahrtsstraßen zu Ausflugsregionen etwa in den Bergen und an den Küsten, teilte der Automobilklub am Montag in München mit. Betroffen seien unter anderem die Autobahnen in Nord- und Süddeutschland.

So warnte der ADAC vor Behinderungen auf den Autobahnen 1 und 7 zwischen Lübeck und Bremen sowie Flensburg und Hamburg. Gleiches galt unter anderem für die A9 zwischen München und Nürnberg und die A8 im Verlauf von Salzburg über München nach Stuttgart oder die A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Staus wurden aber am Wochenende unter anderem auch für die A4 zwischen dem Kirchheimer Dreieck im nördlichen Hessen, Erfurt und Dresden vorhergesagt.

Laut ADAC gelten die Warnungen auch für die klassischen Routen über die Alpen, etwa die Tauern- oder die Fernpassstrecke. Auch die Zufahrtsstraßen zu Berg- und Küstenregionen in Frankreich und Kroatien dürften betroffen sein. In Italien wird ebenfalls sehr viel Verkehr erwartet. Urlauber müssten sich außerdem auf längere Wartezeiten an Grenzen wegen der Einreisebestimmungen in der Pandemie einstellen. Die Sommerferien enden in acht Bundesländern und mehreren Regionen der Niederlande.

© 2021 AFP