Achtjähriger soll zwei Brände in bayerischer Kirche gelegt haben

Kind entzündete Dekorationsmaterial und Zeitschrift

Ein Achtjähriger soll zweimal in einer Kirche im bayerischen Bad Endorf Brände gelegt haben. Ermittlungen hätten eindeutig ergeben, dass für zwei Kleinbrände im April ein acht Jahre altes Kind verantwortlich sei, erklärte die Polizei in Rosenheim.

Ein Achtjähriger soll zweimal in einer Kirche im bayerischen Bad Endorf Brände gelegt haben. Ermittlungen der Kriminalpolizei hätten eindeutig ergeben, dass für zwei Kleinbrände im April ein acht Jahre altes Kind verantwortlich sei, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Donnerstag in Rosenheim mit.

Zum ersten Brand kam es den Angaben nach am 1. April, als die Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in die katholische Kirche gerufen wurde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass Dekorationsmaterial in Brand geraten war. Der Kleinbrand konnte schnell gelöscht werden, verursachte aber trotzdem einen Sachschaden in Höhe von etwa tausend Euro.

Vier Wochen später, am 28. April, wurde nach Polizeiangaben in der Kirche ein Jungen ertappt, der eine Zeitschrift entzündet und auf den Boden gelegt hatte. Ein Sachschaden entstand dabei nicht. Der Achtjährige geriet so in Verdacht, auch für den Brand vom 1. April verantwortlich zu sein, stritt dies aber ab. Mit einer kriminaltechnischen Untersuchung wurde ihm dies aber nachgewiesen.

© 2021 AFP