25.09.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Abschlussbilanz zum Rosenmontag 2014 in Köln

Abschlussbilanz zum Rosenmontag 2014 in Köln

Nach dem Umzug ging es in die Kölner Altstadt

Der friedliche Verlauf des Rosenmontags 2014 hat sich auch bis in der Nacht vom 3. auf den 4. März fortgesetzt

Köln - Nach Ende des Umzugs zog es die Feiernden in die Kölner Altstadt und in das Zülpicher
Viertel.
Aufgrund des hohen Besucherandrangs wurde die Zülpicher Straße für den Fahrzeug- und Straßenbahnverkehr gesperrt. Durch ständige Polizeipräsenz und konsequentes Einschreiten konnten aufkommende Auseinandersetzungen bereits frühzeitig unterbunden werden.

Bis in die Nacht (3./4. März) nahmen die Polizeibeamten 51 Strafanzeigen wegen Körperverletzungen auf. Außerdem wurden 38 Taschendiebstähle zur Anzeige gebracht. Sechs Personen wurden angezeigt, da sie Widerstand gegen Polizeibeamte leisteten.

21 Tatverdächtige wurden vorläufig festgenommen, während 34 Feiernde die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen mussten. Über den gesamten Tag erteilten die Polizeibeamten insgesamt 125 Platzverweise.

Beim Rosenmontagszug in Leverkusen-Opladen wurden lediglich drei Platzverweise gegen Feiernde ausgesprochen. Durch die hohe Polizeipräsenz und im Vorfeld durchgeführte Gefährderansprachen
musste niemand in Gewahrsam genommen werden. Straftaten wurden ebenfalls nicht zur Anzeige gebracht.


Tags:
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW
  • Köln
  • Rosenmontag

Copyright 2018 © Xity Online GmbH