31.10.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Aachener Friedenspreis für Musiker-Bündnis "Lebenslaute"

Aachener Friedenspreis für Musiker-Bündnis "Lebenslaute"

Auch US-Initiative "Code Pink" erhält Auszeichnung

Der Aachener Friedenspreis geht in diesem Jahr an eine basisdemokratische Bewegung für Frieden aus den USA und ein Musiker-Bündnis aus Deutschland.

Aachen - Ausgezeichnet werden die Initiativen "Code Pink" und "Lebenslaute", wie die Preisverleiher in Aachen mitteilten. Die Preisverleihung findet am 1. September statt.

Die von Frauen ins Leben gerufene "Code Pink"-Gruppe engagiert sich mit publikumswirksamen Aktionen gegen Militarismus und fordert, die bisher von den USA für Rüstung und Kriegsführung eingesetzten Gelder in Bildung und Gesundheit zu investieren. Eine Politik der Gewaltandrohung zur Lösung von Problemen lehnt die Initiative ab.

"Lebenslaute" ist ein Zusammenschluss von rund 300 Musikern, die sich als "offene Musik- und Aktionsgruppe" verstehen. Das Bündnis will gegen menschenfeindliche Politik mobil machen - mit Konzerten an ungewöhnlichen Orten, an denen Auftritte nicht erlaubt sind. Dazu zählen Militärübungsplätze, Atomfabriken und Behörden.

Der Aachener Friedenspreis wurde 1988 von einem Bündnis aus Parteien, Gewerkschaften und Bürgergruppen ins Leben gerufen. Im Gegensatz zum Internationalen Aachener Karlspreis sollen mit der Auszeichnung Engagement und Zivilcourage von Menschen gewürdigt werden, die ohne öffentliche Ämter für den Frieden arbeiten. Zu den früheren Preisträgern zählen die deutsche Schauspielerin Hanne Hiob und die Initiative Petersburger Soldatenmütter.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH