20.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Zoll Düsseldorf findet wieder Kurioses in Koffern

Zoll Düsseldorf findet wieder Kurioses in Koffern

Geschützter Kaiman und verbotene Springmesser

Ein streng geschützter Kaiman und eine Familienpackung Springmesser konnte der Zoll am Düsseldorfer Flughafen bei Reisenden sicherstellen.

Düsseldorf - Einen ausgestopften Kaiman fand der Zoll am Düsseldorfer Flughafen bei einer Gepäckkontrolle am 23. August 2019 im nachgeschickten Koffer eines aus Australien einreisenden Kölners. Bei genauerer Begutachtung durch die Zöllner stellte sich heraus, dass es sich bei dem Tier um den sogenannten 'Breitschnauzenkaiman' handelte. Diese Art ist nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen besonders streng geschützt.

Das noch nicht ausgewachsene Tier wies eine Länge von knapp einem Meter auf, nahm also einen guten Teil des Platzes im Koffer ein. Da das Gepäck des Mannes nachgesandt wurde, konnte er vor Ort nicht zu Einzelheiten über die genaue Herkunft und die Hintergründe befragt werden. Er wird aber Gelegenheit haben, sich im Rahmen des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens wegen eines Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz in Verbindung mit der Artenschutzverordnung, zum Sachverhalt zu äußern. Dieses wird ihm nun, anstelle des Kaimans, zugestellt.

Guten Freunden gibt man ein Springmesser

Der Zoll am Flughafen Düsseldorf kontrolliert täglich hunderte Urlaubsmitbringsel, aber zwölf Springmesser, zum Verschenken an Freunde und Familie, sehen die Beamten eher selten.

Eine 35-jährige Deutsche aus Krefeld reiste am 24. August 2019 aus Istanbul zurück nach Deutschland und führte die Waffen in ihrem Koffer mit sich. Die Zöllner holten ein Messer nach dem anderen hervor, so dass am Ende der Gepäckkontrolle ganze zwölf Stück, der nach dem Waffengesetz verbotenen Klingen, auf der Abfertigungsbank lagen.

Die Frau gab an, dass es sich lediglich um Geschenke handele, die im Familien- und Bekanntenkreis verteilt werden sollten. Auf sie kommt nun ein Strafverfahren wegen Bannbruchs in Verbind mit einem Verstoß gegen das Waffengesetz zu. Die Messer wird sie nicht zurückerhalten. Sie werden nach Beendigung des Verfahrens vernichtet.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH