11.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Wie soll der Blaugrüne Ring denn nun aussehen?

Wie soll der Blaugrüne Ring denn nun aussehen?

Ausstellung im Kunstpalast zeigt 16 Entwürfe

Der Wettbewerb zum Blaugrünen Ring startet mit der dritten groß angelegten Öffentlichkeitsbeteiligung in seine finale Phase. Bis zum 3. Dezember 2019 haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich 16 Arbeiten im Kunstpalast anzusehen.

Düsseldorf - Der Blaugrüne Ring soll den Freiraum und die Kunst- und Kultureinrichtungen der Stadt zu einer Stadtlandschaft verbinden. Nachdem die Online-Beteiligung zu den Ideen auf www.blaugruener-ring.de bereits vor zwei Wochen gestartet ist, hat Oberbürgermeister Thomas Geisel am Dienstag, 26. November 2019, die Ausstellung der Entwürfe gemeinsam mit Planungsdezernentin Cornelia Zuschke, Umweltdezernentin Helga Stulgies und Kulturdezernent Hans-Georg Lohe eröffnet.

Auch dieses Mal soll die Beteiligung nicht einer direkten Abstimmung über die Wettbewerbsideen dienen, sondern der Jury als öffentliches Stimmungsbild an die Hand gegeben werden. Die Entscheidung über die Preisträger obliegt dann der Jury, die dafür - wie auch schon im Frühjahr - für zwei Tage zusammenkommen wird. Im 2. Obergeschoss des Sammlungsflügels des Kunstpalastes sind die anonymisierten Entwürfe täglich (außer montags) von 11 bis 18 Uhr (donnerstags bis 21 Uhr) öffentlich und kostenfrei zugänglich. Ebenfalls bis Dienstag, 3. Dezember, stehen komprimierte Versionen der Konzepte online unter www.blaugruener-ring.de zur Ansicht und Kommentierung bereit.  

OB Thomas Geisel: "Ich begrüße es, dass die Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen des Wettbewerbs Blaugrüner Ring mit der Ausstellung im Kunstpalast – und damit mitten im nördlichen Vertiefungsbereich des Plangebietes - einen gelungenen Abschluss findet. Diese dritte Beteiligung zeigt erneut, dass wir den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt eine Stimme geben, die bis in die Jurysitzung hinein Gehör finden wird."

"Neben der Möglichkeit, diese tollen Räumlichkeiten nutzen zu dürfen und dadurch tatsächlich den Effekt einer Ausstellung erzeugen zu können, möchte ich eine andere Sache besonders betonen: Die Entwürfe sind nicht nur hier im Kunstpalast zu sehen, sondern komprimiert auch auf der Projekt-Website blaugruener-ring.de. Mit der Online-Beteiligung fügen wir dem klassischen Wettbewerbsinstrumentarium einen modernen Baustein hinzu. Zudem konnten wir dadurch dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger aus der Hofgarten-Beteiligung nachkommen, sich die Entwürfe bereits im Vorfeld oder auch im Nachgang zum Besuch in der Ausstellung vertiefend anschauen zu können", erläutert Planungsdezernentin Cornelia Zuschke die Vorteile der kombinierten Online- und Offline-Beteiligungsmöglichkeiten.

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe ergänzt: "Die Ausstellung im Sammlungsflügel symbolisiert bereits im kleinen Format das, was das Ziel des Blaugrünen Rings ist: Ein Miteinander von Stadtplanung und Kultur, von dem beide Seiten profitieren und durch das sich beide gegenseitig in Szene setzen. Ich hoffe, dass die Wettbewerbsarbeiten eine ähnliche Symbiose aus Stadt- und Freiraumplanung sowie Kultur aufzeigen, so dass sich die Kulturlandschaft in Düsseldorf ganz im Sinne des Blaugrünen Rings weiterentwickeln kann."

"Ich freue mich, dass sich eine Vielzahl von aktuellen Entwürfen zum Blaugrünen Ring mit dem gartenkulturellen Erbe unserer Stadt auseinandersetzen und Möglichkeiten der Weiterentwicklung der prägenden Parkanlagen sowie Vernetzungen von Grün- und Freiraum, Biotopverbund und Wasserflächen aufzeigen. Gerade in einem so hochverdichteten Raum wie der Innenstadt eröffnet dies auch notwendige Potenziale für die Klimaanpassung und wichtige Impulse für eine klimagerechtere Freiraum- und Stadtentwicklung", erklärt Umweltdezernentin Helga Stulgies die Bedeutung der Planungen für das Stadtklima.

Für Fragen stehen ab sofort Mitglieder des Projektteams im Kunstpalast vor Ort zur Verfügung. Zudem werden kostenfrei Führungen angeboten, für die eine Anmeldung über die Website der Düsseldorf Tourismus GmbH www.duesseldorf-tourismus.de erforderlich ist. Und auch die drei Kilometer lange Bande, die im März quer durch Düsseldorf den Verlauf des Blaugrünen Rings visualisierte, feiert in Form von Shopping-Taschen und Seesäcken ein nachhaltiges Wiedersehen im Kunstpalast. Die Unikate werden vor Ort verkauft.

Am Montag, 16. Dezember 2019, erfolgt dann die Bekanntgabe der Entscheidung der Jury und die Ehrung der Preisträger.

Vom 17. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020 werden die Siegerentwürfe sowie die übrigen Arbeiten der zweiten Phase ein weiteres Mal zu den oben genannten Öffnungszeiten im Kunstpalast ausgestellt. An Heiligabend und Silvester bleibt die Ausstellung geschlossen, am 1. und 2. Weihnachtstag sowie Neujahr wird der Kunstpalast von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein.


Wie soll der Blaugrüne Ring denn nun aussehen?
Werbung

Copyright 2019 © Xity Online GmbH