WTT Champions Event in Macao steht bevor

Trio von Borussia Düsseldorf geht an den Start

Die Düsseldorfer Tischtennis-Profis Timo Boll, Dang Qiu und Anton Källberg gehen am Mittwoch, 19. Oktober 2022, beim WTT Champions Event in Macao an den Start.

Düsseldorf - Macao ist die letzte Station vor den WTT Cup Finals Ende des Monats im chinesischen Xinxiang, für das sich aufgrund der international gesammelten Punkte bislang aber nur Qiu sicher qualifiziert hat. Die beiden anderen Borussen müssen sich ihre Teilnahme erst noch durch ein gutes Ergebnis in Macao sichern. Während Europameister Qiu und der Schwede Källberg direkt in China geblieben sind und sich nach der Team-WM in eine siebentägige Quarantäne begeben haben, ist Boll am 6. Oktober nach Chengdu geflogen.

Wegen eines Corona-Falls in seiner Quarantänegruppe wurden die Vorschriften aber nochmals verschärft, so dass er zwischenzeitlich mehrere Tage nicht trainieren durfte. „Eine gute Vorbereitung sieht sicher anders aus“, so der 41-Jährige. „Wir fliegen heute Abend Ortszeit nach Macao. Viel Zeit zur Akklimatisierung bleibt dann vor Ort nicht mehr.“ Trotzdem hofft der Rekordeuropameister, dass es am Ende für den Sprung in die Finals reichen wird, an denen nur die 16 Besten der Welt teilnehmen dürfen. „Es müsste schon mit dem Teufel zugehen. Aber es wäre natürlich sehr ärgerlich, wenn ich so lange hier in China im Hotelzimmer in Quarantäne aushalte und dann nur ein Turnier spielen kann.“

„Ich hoffe, dass ich meine zuletzt gute Form auch beim Champions-Turnier unter Beweis stellen kann“, sagt Qiu. Der Nationalspieler, der mit der deutschen Mannschaft vor wenigen Tagen WM-Silber gewann, weiß aber auch, wie schwer es in Macao wird. „Ich muss die Auslosung abwarten und dann von Runde zu Runde denken“, so der 25-Jährige. „Dadurch, dass ich schon für Xinxiang qualifiziert bin, habe ich vielleicht etwas weniger Druck und kann befreit aufspielen.“ Das gilt jedoch nicht für Källberg. „Der Sprung in die Finals wird für mich sehr, sehr schwer“, sagt der beste Bundesligaspieler der letzten beiden Spielzeiten. „Es kann sein, dass ich das Turnier gewinnen muss, um noch eine Chance zu haben. Das hängt aber auch davon ab, wie die anderen spielen.“

In Macao ist nahezu die komplette Weltelite am Start. Neben dem Weltmeister-Team aus China stehen allein 19 Spieler der Top-20 im Teilnehmerfeld. Das „WTT Champions“-Event dauert bis zum kommenden Sonntag und ist mit insgesamt 800.000 US-Dollar datiert. Davon bekommt der Sieger 35.000 Dollar und 1.000 Weltranglistenpunkte, der unterlegene Finalist muss sich mit 27.000 Dollar und 700 Punkten begnügen.