Versicherungsverband: So wenige Autodiebstähle wie nie zuvor in Deutschland

Weniger als 10.000 Autos im Jahr 2021 entwendet - SUVs bei Dieben am beliebtesten

Kriminelle haben in Deutschland im vergangenen Jahr so wenige Autos gestohlen wie nie zuvor.

Berlin - Im Jahr 2021 habe es in Deutschland zum ersten Mal seit Beginn der Statistik weniger als 10.000 Autodiebstähle gegeben, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag in Berlin mit. Demnach wurden rund 9800 Autos gestohlen - acht Prozent weniger als im Vorjahr.

Nach Erkenntnissen der deutschen Versicherer ist die Zahl der Autodiebstähle seit Beginn der statistischen Erfassung damit auf ein Rekordtief gesunken. Mitte der 1990er-Jahre hätten die Versicherer noch rund 100.000 Diebstähle pro Jahr verzeichnet. Kriminelle hätten es heute jedoch wegen technischer Entwicklungen wie der Wegfahrsperre oder der verbesserten Strafverfolgung und Grenzsicherung erheblich schwerer.

Der Schaden durch Diebstahl bleibe aber weiterhin hoch. Im Durchschnitt zahlten die Versicherer für jeden gestohlenen Wagen im vergangenen Jahr etwa 19.100 Euro. Der Gesamtschaden belaufe sich auf 187 Millionen Euro. Dabei haben es die Autodiebe laut Versicherungsverband vor allem auf teure Geländewagen abgesehen. Neun der zehn am häufigsten gestohlenen Automodelle seien SUVs gewesen.

© 2022 AFP